Deutsches Sportabzeichen - Ehrung für 2015


Detlef Salchow begrüßte die anwesenden Sportlerinnen und Sportler, Eltern und Ehrengäste. Er dankte für die die vielen guten Ergebnisse und Erfolge während der Trainingszeiten. Dies trotz der 2015 geänderten Bedingungen, welche zu berücksichtigen waren. Er dankte sehr herzlich für die schon zur Tradition gewordenen zahlreichen Kuchenspenden und allen Helfern und Unterstützern, welche diese Auszeichnungs-veranstaltung erst möglich machten.


Detlef Salchow übergab der Vizepräsidentin, Regina Blachwitz, das Wort. Sie richtete die Grußworte von unserem Präsidenten, Jürgen Simon, aus und dankte Detlef für seine hervorragende Arbeit. Auch berichtete sie von den Fortbildungen, welche er und Sabine Scholkmann erfolgreich absolviert haben. Nun können auch Menschen mit Behinderung im VfB das Sportabzeichen erhalten. Ein nun einsetzender tosender Applaus würdigte Detlefs Arbeit.


Regina informierte darüber, wie der VfB bereits erfolgreich die Integration von Flüchtlingen durch Sportangebote für Kinder im Handball und der Leichtathletik unterstützt. Über die gegründete Initiative „Integration durch Sport“ berichtete sie, dass von Verbänden und Vereinen derzeit ein Volksbegehren ins Leben gerufen wird, welches eine Gesetzesänderung herbeiführen soll. Danach sollen Beschlagnahmungen von Sporthallen nur noch im Katastrophenfall möglich sein. Abschließend drückte sie allen Auszuzeichnenden für das Sportabzeichen ihre Anerkennung aus und bedankte sich bei den Organisatoren dieser wieder sehr gelungene Veranstaltung.


Insgesamt 128 Auszeichnungen wurden vergeben. Zwei davon erstmals auch an Teilnehmer mit Behinderung. Hervorzuheben ist die Auszeichnung in Gold für unsere Sportlerin des Jahres, Saskia Nafe, eine sehr erfolgreiche Leichtathletin. Sehr stolz sind wir auf unsere Jüngsten. Einige waren im Alter von 6 Jahren das erste Mal dabei. Die häufigsten Auszeichnungen für das Deutsche Sportabzeichen mit 39 Wiederholungen erhielt die aus Köpenick angereiste Margit Krafscheck. Somit wurden deutlich mehr Auszeichnungen vergeben, als in den Jahren zuvor. Ihnen allen galt ein ganz besonderer Applaus.


Regina Blachwitz