Altersklassen

In der Leichtathletik werden Jahrgänge in Altersklassen (AK) eingeteilt. Damit wird in erster Linie den jeweiligen körperlichen Entwicklungen der Athleten Rechnung getragen.
Besonders bei Wettkämpfen ist diese Einteilung sinnvoll. Ein Start in anderen Alterklassen ist unter Umständen möglich. So dürfen Athleten der jüngeren AK bis U20 unter Beachtung der DLO in der nächsthöheren AK starten. Ein (doppeltes) Überspringen ist nur in wenigen Ausnahmefällen möglich.
Bei den Senioren ist das Starten in einer jüngeren AK erlaubt. Dort darf bis zur Frauen- und Männerklasse "tiefgestartet" werden. Ein mehrfaches Übersprringen ist dort erlaubt.
U16 darf in bestimmten Fällen in U18 starten, nicht aber in U20, U18 darf in U20 starten, nicht aber bei den Erwachsenen.
W/M70 darf in allen jüngeren AK starten, nicht aber im Jugendbereich.
Häufig wird bei Mannschaftswertungen von dieser Möglichkeit Gebrauch gemacht, so z. B. bei Staffeln.
Näheres regelt die »Deutsche-Leichtathletik-Ordnung (DLO).

Wechsel der Altersklassen zum Beginn der jeweiligen Wintersaison
Ab dem 01.10. des jeweiligen Jahres beginnt die Wintersaison. Damit ändern sich die Trainingszeiten und -orte der jeweiligen Trainingsgruppen sowie die Trainerzuständigkeiten.
Aus organisatorischen Gründen trainieren die Sportler dann bereits in den Gruppen der neuen Altersklassen.
Wettkämpfe werden bis zum Jahresende noch in der "alten" Altersklasse bestritten.

Altersklassen Alter am 31.12.2021 Geburtsjahr
U6 4-5 2016-2017
U8 6-7 2014-2015
U10 8-9 2012-2013
U12 10-11 2010-2011
U14 12-13 2008-2009
U16 14-15 2006-2007
U18 16-17 2004-2005
U20 18-19 2002-2003
F/M Ab 20 Ab 2001
Senioren Ab 30 Ab 1991

Nicht entscheidend ist das tatsächliche Alter, sondern das Geburtsjahr.
Beispiel: xy wurde am 30.12.2014 geboren, ist 2020 gerade mal 6 Jahre alt, wird 2021 jedoch 7. Xy gehört bis zum Jahresende 2020 zwar noch der U8 an, wechselt allerdings bereits nach den Sommerferien, bzw. zum 01.10.21 in die Trainingsgruppe der U10, denn xy wird (am Ende des Jahres) 2021 acht Jahre alt sein, also nicht mehr U (unter) 8 sein können.
Aufgrund der begrenzten Hallenkapazitäten muss diese Einteilung konsequent eingehalten werden. Die Trainer informieren ihre Athleten, wer im einzelnen vom Altersklassenwechsel betroffen ist.