Hallensportfest 2018 der Leichtathletik-Abteilung


In den beiden letzten Jahren mussten wir unser Hallensportfest ausfallen lassen.

In diesem Jahr haben wir es neu konzipiert und es nur für die Athleten der U8 – U12 vorbereitet.

Am 08.12.2018 traten insgesamt 20 junge Sportler zu einem Hallenvierkampf in der Carl-Bosch-Oberschule an. Beginn war 12:00. Wenn alles gut laufen würde, war mit dem Ende gegen 15:00 zu rechnen.

Kurz nach 12.00 konnten wir die Halle betreten und mit den Aufbaumaßnahmen beginnen.

Alle Eltern beteiligten sich sehr anerkennenswert am Büffet. Fehlendes Besteck und Teller wurden in Windeseile (nach)organisiert. Das war die perfekte Unterstützung. Mit Michael Götz und Johanna Steinhöfel waren dann auch die etatmäßigen Trainer ihrer Altersklassen dabei. Detlef Laße hielt ein (bis 2) wache(s) Auge(n) über das Sportgeschehen. Unterstützt wurden sie durch Simon und Julian Iwanowski, die beim Messen, der Datenverarbeitung und vielem mehr kräftig anpackten.

Der Ablauf war relativ einfach gedacht: Ein Vierkampf (Sprint, Sprung, Wurf, Ausdauer), in dem jede AK ein Team bildete und nach einem Punktesystem den Sieger ermitteln sollte. Leider gibt es kaum Umrechnungstabellen, die die Leistungen der jeweiligen AK vergleichen lassen, geschweige denn, eine getrennte Wertung von Jungen und Mädchen.

Fündig geworden sind wir im sächsischen Schulsport und nach Auswertung und Vergleich der Leistungen schien diese Tabelle auch ziemlich gerecht zu sein.

In der Teamwertung galt es zu berücksichtigen, dass die Gruppen nicht gleichstark und so noch die Leistungen zu quotieren waren.

Nach jeder Disziplin erhielt das beste Team 3, das zweite 2 und das schlechteste 1 Punkt.

Die Einzelwertung erfolgte nach der erreichten Gesamtpunktzahl.

Im 50 m-Sprint dominierte die U8. Nun ist es in einer Halle, die nicht mal 50 m lang ist, recht schwierig einen Sprint durch die Wand zu absolvieren. Daher gab es einen Start mit Smartphonemütze (zu Deutsch: Handicap), aus liegender Position, aber mit Streckenverkürzung. Marie-Charlotte van Schewick (U8), Titus Lehmann (U10) und Lennart Nossol (U12) kamen alle gleichermaßen auf 170 Punkte.

Der Medizinballweitwurf (Schocken) war für alle Neuland. Kaderathlet Julian zeigte und der frischgebackene C-Trainer Michi erklärte, wie es geht. Übung macht den Meister. Hier setzte sich Miriam Lauter (U8) an die Spitze.

Weitsprung nicht in die Grube, sondern auf Weichmatten, zwar vom Sprungbrett, aber doch in die Höhe – da konnten die Leistungen nicht explodieren. Lennart Nossol, als Nr. 1 der Jahresbestenliste zeigte deutlich, warum er da oben steht. Auch hier in der Halle setzte er sich deutlich von seinen „Gegnern“ ab.

Titus Lehmann war im abschließenden 800 m-Lauf übergreifend der Beste. Die trockene Hallenluft war nicht für alle Starter gleichermaßen gut zu verkraften.

Dass am Ende die jüngste Mannschaft, die U8, den Gesamtsieg davontrug, wird nicht nur die stolze Trainerin Johanna freuen. Im 800 m-Lauf konnte die U10 zwar noch gewaltig aufholen, wurde aber, knapp geschlagen „nur“ Zweite. Die Ältesten schlugen sich wacker, kamen allerdings auch nur auf Rang 3.

(Bei den erzielten Punkten wäre eine andere Reihenfolge zustande gekommen…).

Die Mannschaften erhielten Urkunden, die 3 erstplatzierten Einzelstarter einen Pokal.

Jugendwart Michael Götz nahm die Siegerehrungen vor.
Fast pünktlich, um 15:05, war die Veranstaltung beendet.

Wir gratulieren unseren grandiosen Athleten zu ihren exzellenten Leistungen und bedanken uns bei den Eltern und allen Helfern für ihren Anteil am Gelingen der Veranstaltung.

Wir freuen uns bereits auf das nächste Jahr.