Rückblick auf das Sportjahr 2018


Wir blicken zurück auf ein besonderes Jahr: Die Leichtathleten sind seit Jahresbeginn in einer eigenen Abteilung organisiert. Seit 25 Jahren gehören sie dem Berliner Leichtathletik-Verband an und seit 20 Jahren der LG NORD Berlin.

Die Zahl der Mitglieder stieg von knapp 170 auf zwischenzeitlich 238.


Auf der 1. Mitgliederversammlung im März 2018 wurde der vom Präsidium eingesetzte kommissarische Vorstand bestätigt sowie weitere Funktionen besetzt. Mit Saskia Nafe und Michael Götz (Jugendwarte) sowie Mara Brand (Pressewartin), besteht der erweiterte Abteilungsvorstand aus sehr jungen Mitgliedern, die zudem am aktiven Sportbetrieb teilnehmen.

Die MV konnte sich mit den mittel- und langfristigen Planungen des Vorstands identifizieren.


Es ist uns gelungen, den zur Jahresmitte gestiegenen Grundbeitrag aus eigener Kraft zu kompensieren, ohne die Mitglieder damit zu belasten.

Konnte im ersten Jahr der Selbständigkeit das Beitragsniveaus der TuG gehalten werden, wird das in den kommenden Jahren so leider nicht mehr möglich sein. Durch gestiegene Ansprüche und einer weiteren Verbesserung des Sportangebots sowie durch die Erhöhung des Grundbeitrags ergibt sich die Notwendigkeit, die Beiträge im kommenden Jahr anheben zu müssen. Das führte zu zahlreichen Kündigungen zum Jahresende – auch nach der offiziellen Kündigungsfrist.


Wir haben es noch nicht geschafft, alle Mitglieder vom SEPA-Lastschriftverfahren zu überzeugen, obwohl das System der Beitragszahlung auf Rechnungsbasis mit einer (eigentlich nicht vertretbaren) zeitlichen Mehrbelastung des Kassenwartes verbunden ist und darüber hinaus die Planungssicherheit für den Sportbetrieb gefährdet.


Nicht alle Funktionen des erweiterten Vorstands konnten bisher besetzt werden. Diese müssen zurzeit zusätzlich durch die 3 Vorstandsmitglieder bewältigt werden.


Das Positive überwiegt eindeutig, denn sportlich hat sich die Leichtathletik im VfB Hermsdorf im Vergleich zum Vorjahr mit Riesenschritten weiterentwickelt.


Die Senioren haben nun (erstmals) einen eigenen Trainer. Sie nehmen vermehrt an Wettkämpfen teil. Dazu zählen insbesondere Detlef Laße, Michael Kothlow (Fünfkampf) und Haymo Mahlmeister (Fünfkampf und Wurf). Detlef wurde nicht nur mehrfacher Berlin-Brandenburgischer Meister auf den Mittelstrecken und im Crosslauf, er kann sich auch mit einem Norddeutschen Titel zieren. Außerdem hat er 2 Berliner Rekorde in seiner Altersklasse aufgestellt. Ferner steht er auf Platz 1 der deutschen Hallenjahresbestenliste. Unsere 3 Senioren waren dann auch die ersten Titelträger dieses Jahres und setzten die Erfolge im Laufe des Jahres fort.


Die Jugend, die im Vorjahr die einzigen (sechs) Berlin-Brandenburgische Meisterschaften errungen hatte, „schwächelte“ dagegen zunächst etwas. Bei der Berliner Team-Meisterschaft im LG NORD-Verbund reichte es in diesem Jahr „nur“ zu Silber.


Zum Jahresende holten sich unsere U14-Athleten, Julian Iwanowski und Jamain Tappendorf die Berliner Meisterschaften im Kugelstoßen, im Mehrkampf und im Hochsprung sowie Lennart Nossol die Titel im 50 m-Lauf sowie im Weitsprung. Sie stehen auch alle an Platz 1 der Berliner Bestenliste.


Insgesamt konnten wir uns sogar über 17 Meisterschaften freuen.


Mit Julian Iwanowski haben wir erstmals seit rund 20 Jahren wieder einen Kaderathleten.

Anna-Sophia van Schewick wurde erst im letzten Freiluft-Wettkampf im Ballwurf auf Platz 2 der Berliner Bestenliste verwiesen. Julian Iwanoski hält nunmehr auch den LG NORD-Rekord im Mehrkampf und ist Jahresbester Berlins im Kugelstoßen und im Mehrkampf.

Lennart Nossol wird in seiner AK in der Leichtathletik-Datenbank sogar an Platz 13 in Deutschland im 50 m-Sprint geführt.


Während sich der weibliche Nachwuchs, U18/U20 zunächst „zurückhielt“, waren Michael Götz und Nicolas Kelm im Dauereinsatz. Sie nahmen an Deutschen und Norddeutschen Meisterschaften in Staffeln und Einzelwettbewerben teil.


Nicolas verpasste die Einzelnorm für die Deutschen Meisterschaften über 800 m nur äußerst knapp.


Zur Team-DM-Endrunde in Lage nominierte die LG NORD 5 Athleten des VfB: Nicolas Kelm, Michael Götz, Henriette Brüning, Nele Weißhahn (alle U20) und Simon Iwanowski (U16). Leider mussten wir auf 3 verletzte (sportlich qualifizierte) Athletinnen verzichten. Die männliche U16 sowie die U20 wurden DM-Fünfte., die weibliche U20 sogar Dritte. Henriette und Nele sorgten damit für die ersten Hermsdorfer Medaillen bei Deutschen LA-Meisterschaften! Henriette wurde zudem Berlin-Brandenburgische Cross-Meisterin in der U20-Mannschaft.


Noch häufiger als bisher nahmen unsere ganz jungen Athleten der U8 an Sportfesten tei – und das mit großem Erfolg. Johanna Hohmann und Alma Detlefsen wurden Berliner Cross-Meisterinnen in der Mannschaftswertung.


Unsere Freizeit(- und Wettkampf)sportler „punkteten“ erneut mit goldenen Sportabzeichen.

Darüber hinaus freuten wir uns über die rege Teilnahme an Kindersportfesten.


In diesem Jahr konnten wir endlich wieder ein eigenes Hallensportfest für die Kinder der U8-U12 ausrichten. 20 teilnehmende VfB-Kinder stellen einen neuen Teilnehmerrekord dar. Die überzeugenden Leistungen der jungen Sportler erfreuten Eltern, Kinder und die Verantwortlichen.


Sportler des Monats wurden in diesem Jahr die „bekannten“ Gesichter, aber der Kreis hat sich erweitert.


Julian Iwanowski wurde „Sportler des Jahres 2018".


Henriette Brüning (U18) hält 41 Clubrekorde, Michael Götz (U18) „nur noch“ 37. Die ganz Jungen drängen nach.


In der LG NORD sind wir zu einer tragenden Säule geworden. Ursprünglich als reiner „Ausbildungsverein“ geplant, sind nun die Ziele, unsere Talente selbst zu entwickeln.

Stand die LG NORD im vorigen Jahr auf Platz 18 aller deutschen Vereine und LGen, haben wir in diesem Jahr deutlich mehr Punkte erzielt.

Wir „spielen“ also mittlerweile gut in der 1. Liga mit.


Das Trainingslager für die U18/U20 in den Osterferien – wieder in Dresden – bildete die Grundlage für eine starke Freiluftsaison.


In allen Gruppen steht weiterhin der Freizeit- und Breitensport im Vordergrund. Diejenigen, die mehr wollten, hatten und haben dazu Gelegenheit.


Mittlerweile verfügen alle Kinder- und Jugendaltersklassen über Athleten im Top-Niveau . Ein Blick in die Bestenlisten verrät mehr.


Gut aufgestellt sind wir bei den Trainern, auch wenn Raphael Mietk dem Studium nun Vorrang einräumen muss. Die jungen Trainer bilden die Basis für die erfreulichen Resultate der Sportler in ihren und den den oberen AKen

Durch zweckgebundene Spenden haben Michael Götz und Mara Brand in diesem Jahr die C-Trainer-Lizenz erworben. Saskia Nafe wird im nächsten Jahr folgen.

Alle LA-Trainer sind im Besitz des erweiterten Führungszeugnisses.


Nicht zu vergessen ist der Mercedes-Benz-Halbmarathon mit seinen zahlreichen Helfern aus dem gesamten Verein, denen wir unseren herzlichen Dank aussprechen. Stellvertretend sei hier der Geschäftsführer der Veranstaltungs-gGmbH, Detlef Laße, genannt.


Nur 1 Abiturient nutzte den „Crash-Kurs“ zur Notenverbesserung.


Großer Dank gilt den Unterstützern des Vorstands, den Athleten selbst, auf die wir mit Stolz blicken, ihren Eltern, den Trainern, die engagiert ihre Gruppen betreut haben, „meinen“ Vorstandskollegen (dazu zählt selbstverständlich auch der erweiterte Vorstand und die sonstigen Funktionsträger) und der TuG, mit der wir weiterhin eng verbunden zusammengearbeitet haben sowie dem Präsidium, das stets ein offenes Ohr für unsere Ideen und Belange gehabt hat.

Ein großer Dank gilt auch denjenigen, die durch ihre Spenden zur Entlastung unseres Etats beigetragen und Projekte gefördert haben.


Auch in diesem Jahr ist viel passiert. Wir blicken optimistisch auf das Jahr 2019.


Reinhard Moegelin