Leichtathletin des Jahres 2019


Das neue Reglement brachte es mit sich, auf nur 6 Athlet(inn)en konzentrierte sich die Jury, die Mitglieder der Leichtathletikabteilung.

Viele unserer großartigen Sportler hatten über das Jahr gesehen überzeugt.

Und, es ist eben nicht leicht die Leistungen miteinander zu vergleichen.

Hinzu kommt, dass nun erstmalig nicht allein sportliche Gesichtspunkte die Entscheidungen der Jury beeinflussten.

Unseren Senioren, die ein mehr als erfolgreiches sportliches Jahr für sich verbuchen konnten, stand der ganz ganz junge Nachwuchs gegenüber. Der „Mittelbau“ der weiblichen und männliche Jugend erwies sich einmal mehr als Garant sportlicher Spitzenleistungen.

Nicht nur Titel, Rekorde, Einträge in die regionalen und deutschen Bestenlisten wurden von der Jury sehr genau und mit noch mehr Sachkunde bewertet.

Darüber wäre fast in Vergessenheit geraten, dass junge Mitglieder erfolgreich Verantwortung im (erw.) Vorstand übernommen haben (Simon Iwanowski, Selna Pileur, Nicolas Kelm), obwohl sie selbst noch im Leistungssport stehen.

Abdulrahman Kasem hat nicht nur die C-Lizenz erworben, sondern ist als Trainer unverzichtbar und kam überdies zu Meisterehren – Meisterehren, die für die übrigen Senioren eine Selbstverständlichkeit zu sein scheinen.

Ohne Johanna Dietrich gäbe es keinen Sponsorenlauf. Sie hat damit einen unschätzbaren Beitrag für die Innen- und Außenwirkung der Abteilung geleistet.

Die sportlichen Erfolge sprechen für die beiden Spitzenreiter. Zunächst lag Cosima Scharf deutlich in Führung, Lennart Nossol holte jedoch merklich auf. Am Ende trennten nur 2 Punkte die Siegerin vom Zweitplatzierten (zwei verspätete Voten für Cosima konnte nicht mehr berücksichtigt werden. Es blieb damit beim knappen „Zieleinlauf“.).

Cosimas Erfolge in diesem Jahr sind schon beeindruckend: Mitgliedschaft seit März, also keine Hallenstarts, aber im restlichen Jahresverlauf stets im Wettkampfmodus. Die Bandbreite von 800 m (Staffel), über die Langstrecke bis hin zu 10 km Straße sowie Crossläufe ist selbst für eine Läuferin ungewöhnlich. Die Teilnahme am Europapokal der Clubmannschaften, die die weiblich U20 der LG NORD als 13. in Europa abschloss, war in den Augen der Jury nun wirklich nicht zu toppen und ist wohl im gesamten Verein einzigartig.

Nach Cosima und Lennart platzierte sich Johanna als Dritte. „Evergreen“ - und das ist anerkennend gemeint, Henriette Brüning wurde Vierte. Den gemeinsamen 5. Platz belegten die Brüder Simon und Julian Iwanowski.

Wir gratulieren allen, die in die Wertung gekommen sind,den anderen Sportlern des Monats und den übrigen Leistungsträgern der Abteilung.

Die Ehrung für die Leichtathletin des Jahres 2019 wird im Rahmen der Mitgliederversammlung stattfinden.