BBHM 2020 der Jugend U20


Einzig Livia Eisenberg vertrat den VfB Hermsdorf bei den Berlin-Brandenburgischen Hallenmeisterschaften der wU20, am 18./19.01.2020, in der Rudolf-Harbig-Halle.

Cosima Scharf und Henriette Brüning verzichten auf die Hallensaison und Antonia-Lavinia Marinov schonte sich für die am folgenden Wochenende stattfindenden Hallenmeisterschaften der Frauen.

Vor ein paar Wochen noch für die U16 startberechtigt – und da auch noch eine der jüngsten Athletinnen, hieß es nun die U18 zu überspringen und mit den großen U20ern wettzustreiten.

Um es vorwegzunehmen, Livia zeigte absolute Spitzenleistungen.

Mit 8 Hundertsel an ihrer pBZ im 60 m-Sprint vorbei, zeigt die Formkurve nach oben.

Nachdem die Handverletzung eine Umstellung im Startblock erforderte, ist die Rückkehr zur alten Technik noch nicht vollends abgeschlossen.

Hinzu kam die „Zeitverzögerung“ durch den Starter, die zu einem Spannungsverlust beim Start führte. Geschätzter Zeitverlust: 2 Zehntel.

Mit der Entwicklung kann Livia jedoch mehr als zufrieden sein.

Nachdem der Samstag bereits erfreulich abgeschlossen werden konnte, setzten sich die großartigen Leistungen am Sonntag fort.

Überraschenderweise waren für den 60 m-Hürdenlauf nur 4 Athletinnen gemeldet, eine Endkampfplatzierung quasi schon gesichert.

Allerdings ließ sich die Vorlaufzeit bereits sehen, denn sie bedeutete gleichzeitig Clubrekord in der U16, U18, F.

Bei den Hürden besteht die Problematik aufgrund der verschiedenen Hürdenhöhen und -abstände eine korrekte Wertung vorzunehmen. Die U16 „arbeitet“ zwar mit den Höhen der U18, dafür sind die Hürdenabstände anders. Das kann sich zwar für kleinere Sportlerinnen positiv auswirken, größere haben da eher einen Nachteil.

Die Hürdenabstände und -höhen sind in der U20 und in der F-Klasse gleich.

Besonders heikel wird diese Problematik im 80 m-Hürdenlauf. Den letzten offiziellen Weltrekord (8 Hürden, 76,2 cm hoch ) stellte die sowjetische Leichtathletin Wera Korsakowa am 16. Juni 1968 mit 10,2 s auf. Heute sind die Hürden knapp 84 cm hoch und diese Strecke wird (bei Meisterschaften) nicht mehr gelaufen. Den Rekord gibt es jedoch immer noch...

Eine ähnliche Problematik gibt es bei den Wurfdisziplinen.

Gut also, dass die nun schnellste U18-Athletinnen alle Kriterien bis zur F-Klasse erfüllt.

Im Weitsprung verbesserte Livia gleich ihre eigene pBL, musste sich jedoch sputen, um nach ihrem 3. (vorgezogenen) Sprung rechtzeitig zum Hürdenfinale zu kommen.

Ein wenig zu viel von außen herangetragene Hektik verhinderten so vielleicht eine weitere Steigerung und die Teilnahme am Endkampf.

Die Steigerung im Finale um abermals fast 3 Zehntel lassen für die weiteren Wettkämpfe einiges erwarten.

Wir gratulieren zu einem exzellenten Wettkampf.


Statistik:


Name

AK

Disziplin

Leistung

Bemerkung

Livia Eisenberg (U18)

U20

60 m

8,92


Livia Eisenberg (U18)

U20

60

11,21

PBL, CR U18, U20, F

Livia Eisenberg (U18)

U20

Weitsprung

4,45

PBL