Berlin-Brandenburgische Meisterschaften U18/F/M


Grandiose Leistungen am letzten Meisterschaftswochenende des Januars 2020 schlossen einen bemerkenswerten Monat ab.

Traditionell tun sich unsere Athleten zum Jahresbeginn immer etwas schwerer als im weiteren Saisonverlauf. Davon konnte diesmal nicht die Rede sein. Bei den BBM der U18/F/M, am 25./26.01.2020, in Potsdam, konnten unsere 5 Starter erneut brillieren.

Unser Neuzugang Antonia-Lavinia Marinov kam zu einer nicht unbedingt zu erwartenden Bronze-Medaille im 1500 m-Lauf.

Wir freuen uns über weitere Endkampfplatzierungen, Urkunden, pBL und Clubrekorde.


Simon Iwanowski:

Mit einem blitzsauberen Sprung über die Anfangshöhe kam Simon vorzüglich in den Wettkampf. Wie knapp er an den 1,71 scheiterte, lässt sich an Hand der Bilder erahnen.


Nicolas Kelm:

In erster Linie ging es darum, sich für die 3 x 1000 m-Staffel bei den Deutschen Meisterschaften zu empfehlen. Ob es dazu tatsächlich gereicht hat, bleibt abzuwarten. Der 800er am Samstag glich verblüffend Nicos letztem Lauf über diese Strecke. Überraschenderweise nur in den schwächeren Lauf platziert und das obwohl er mit der siebtschnellsten Meldezeit antrat (im schnellen Lauf traten 9 Läufer an!), war Nico mal wieder auf sich allein gestellt. Nach verschlafenem Start, fand er sich dann unversehens nur an der 2. Position wieder. Die 31 sec auf den ersten 200 m waren deutlich 3,5 sec zu langsam. Was kam, war die bereits bekannte Aufholjagd – und – die nachlassenden Kräfte auf der Zielgeraden.

Dass der „schnelle“ Lauf nicht unbedingt schneller war, spiegelt sich an den Zeiten der Plätze 3-6 wider.

Viel besser lief es am Sonntag über die Halbdistanz. Mutig ging Nico den 400er an und wurde am Ende mit einem neuen Clubrekord belohnt.


Jonas Pietsch:

Er wird immer besser. Auch er startete seinen 200er fulminant und kam knapp an seine pBZ heran.

Kurios sind mittlerweile die Kurzsprints. Bei 7,54 stand sein Clubrekord im 60 m-Sprint. Exakt dieselbe Zeit gelang ihm nun an diesem Wochenende - sowohl im Vorlauf als auch im B-Finale.

Wenn er seine Technikfortschritte endlich auf „die Bahn bringen“ kann, können wir uns auf eine neue Sprintdimension einstellen.


Antonia-Lavinia Marinov:

Ein knappes Vierteljahr trainiert Toni in der U20 mit. Seit dieser Zeit wurde vornehmlich an den technischen Disziplinen gearbeitet. Weitsprung, Dreisprung, Hürden und Flachsprint waren die Schwerpunkte. Die Läuferin wollte sich neu orientieren. Dass damit zwangsläufig der Laufbereich vernachlässigt werden musste, lag auf der Hand.

Immerhin bewies Toni über die 800 m, dass sie auch ohne spezielles Training nicht all zu viel von ihrem Laufvermögen eingebüßt hat.

Noch besser lief es für sie über die 1500 m-Distanz. Eigentlich nur zur „Auffrischung“ ihres Laufvermögens gedacht, biss sich die junge Athletin gleich an der stärkeren Konkurrenz fest. Ihrem Mut musste sie zwar am Schluss etwas Tribut zollen, aber es gut zu wissen, dass Toni in allen Disziplinen Großes zu leisten im Stande ist.


Livia Eisenberg:

Die Jüngste der Trainingsgruppe hatte das Mammutprogramm des ersten Wettkampftags zu bestreiten. Livia hat sich kontinuierlich zur schnellsten Hürdensprinterin des Vereins entwickelt. Ihren eigenen Rekord konnte sie erneut deutlich verbessern.

Den 60 m-Hürdenlauf absolvierte sich in einem sensationellen Dreier-Rhythmus. Dass sie sich diesen bereits zum jetzigen Zeitpunkt zugetraut hat, offenbart die mentale Stärke der jungen Sprinterin.

Im Weitsprung gab es dieses Mal keine neue Bestleistung, dafür jedoch im 200 m-Lauf, den Livia das erste Mal bestritt. Sie startete aggressiv und konnte das Tempo hoch halten.

Für Livia gab es kein Durchatmen. Noch die Spikes an den Füßen musste sie förmlich zum Kugelstoßwettbewerb sprinten. Während ihre Gegnerinnen noch Probestöße abgeben konnten, hieß es für Livia: Nur noch Trockenübungen machen können und dann direkt in den Wettkampf einsteigen. Bereits beim ersten Stoß landete die Kugel knapp unter ihrer eigenen Bestleistung.

Danach war irgendwie die Luft raus. In ihrem „Vierkampf“ überzeugte unser Nachwuchsstar mit unglaublicher Vielseitigkeit auf hohem Niveau.


Statistik:

Name

AK

Disziplin

Leistung

Bemerkung

Livia Eisenberg

U18

Kugelstoßen

8,09

21. Platz

Livia Eisenberg

U18

200 m

29,46

29. Platz, pBZ

Livia Eisenberg

U18

60

10,44

14. Platz,

PBL, CR U18

Livia Eisenberg

U18

Weitsprung

4,25

20. Platz

Antonia-Lavinia Marinov (U20)

F

800 m

02:35,11

13. Platz

Antonia-Lavinia Marinov

U20

1500 m

05:15,77

3. Platz

Jonas Pietsch

M

60 m

7,54 (Vorlauf)

7,54 (B-Finale)

14.Platz

Jonas Pietsch

M

200 m

24,84

10. Platz

Nicolas Kelm

M

800 m

01:58,62

8. Platz

Nicolas Kelm

M

400 m

52,59

7. Platz, CR M

Simon Iwanowski

U18

Hochsprung

1,66

7. Platz