Livia unlimited


Medaillen und Rekorde – immer, wenn Livia Eisenberg antritt, muss damit gerechnet werden.

Die Berliner Mehrkampfmeisterschaften bewiesen wieder einmal, dass Livia in allen Leichtathletikdisziplinen eine exzellente Figur macht. Sie ist mittlerweile eine echte Größe in der Frauenleichtathletik unseres Vereins geworden.

Ganz glücklich war sie bei der Meldung freilich nicht, denn zum Siebenkampf gehören auch die ungeliebten 800 m. Bloß gut war, dass vor Wochenfrist die Langstaffelmeisterschaften anstanden, bei denen Livia „notgedrungen“ einspringen musste – die Mannschaft gewann immerhin Bronze.

Spät im Jahr organisierte der BLV noch die Mehrkampfmeisterschaften. Im Rahmen des Siebenkampfs wurden auch die Vierkampfmeisterschaften ausgetragen, am ersten Tag, dem 03.10.2020, die Vierkampfdisziplinen, am zweiten Tag, dem 04.10.2020, die restlichen Siebenkampfdisziplinen. So konnten gleichzeitig 2 Meisterschaften auf dem Dominicussportplatz in einem durchgeführt werden.

Ein Lob gilt dem Veranstalter, denn der kurzfristige Ausfall einer Hochsprunganlage musste (zeitlich) kompensiert werden.

Die Wurf(/Stoß-)wettbewerbe mussten auf dem Nebenplatz (10 min. Fußweg) ausgetragen werden. Die Athleten trugen es mit Fassung.

Livias erste Disziplin hatte es gleich in sich. Sie kann wirklich gut die Hürden, aber der Sturz bei den Einzelmeisterschaften musste erst einmal verarbeitet werden. Erst spät wechselte die junge Athletin vom Dreier- auf den Fünfer-Rhythmus. PBL und Clubrekord. Nach der ersten Disziplin fand sie sich allerdings noch nicht in den Medaillenrängen.

Das änderte sich mit der 2. Disziplin, dem Hochsprung. Locker meisterte Livia ihre Anfangshöhe von 1,32 m. Das „Haus“, das sie baute war beeindruckend. Gut 20 cm Luft lagen zwischen Athletin und Latte. Auch die folgenden Versuche ließen einiges erwarten. Nachdem sie ihren eigenen Clubrekord eingestellt hatte, war die neue Rekordhöhe aufgelegt: 1,44 m. Etwas unkonzentriert beim 1. Versuch, den Anlauf im 2. Versuch zu verhalten und den 3. Versuch fast gemeistert, war Livia weiterhin gut im Rennen und einen Medaillen-Platz vorgerückt.

Von da an entspann sich ein Zweikampf mit Milena Hoffmann vom LG-Partnerverein, SC Tegeler Forst. Die Zweit- und Vierplatzierte tauschten ihre Positionen. Auch wenn Livia ihre eigene PBL im Kugelstoßen steigern konnte, musste sie ihre Teamkameradin passieren lassen.

Das, was der Trainer vorausgesagt hatte, schien einzutreten. An der Spitze würde es um winzige Pünktchen gehen, die zwischen Medaillen und Platzierungen entscheiden. Während die spätere Siegerin uneinholbar an der Spitze lag, trennten die Verfolgerinnen gerade einmal rund 30 Punkte.

Um auf den Silberrang zu kommen, hätte Livia im abschließenden 100 m-Lauf rund fünfzehn hundertstel Sekunden auf Milena gutmachen müssen. Am Ende fehlten ihr sage und schreibe 4 hundertstel Sekunden und 6 Punkte zur Silbermedaille.

Mit einem neuen Clubrekord, sogar für die U20 im 100 m-Lauf, hat sich unsere Spitzenathletin ausgezeichnet geschlagen.

Der Sonntag stand im Zeichen der drei letzten Disziplinen des Siebenkampfs.

Als erstes ging es zum Weitsprung. Es passte schon sehr viel zusammen. Mit einem Riesensatz stellte Livia eine pBL auf. Die direkte Konkurrentin zu Platz 2 konnte jedoch auch ihre pBL erheblich steigern und vergrößerte somit den Abstand.

Der Speerwurf fand wieder auf dem Nebenplatz statt. Eine Wettkampfleistung hatte Livia bislang nicht zu stehen. Die Trainingsleistungen verhießen jedoch eine gute Weite. Auf fast 25 flog das Sportgerät, mehr als Livia erwarten konnte. Milena gelang jedoch ein „Traumwurf“ und setzte sich nun deutlich (und uneinholbar) ab.

Vor der letzten Disziplin, dem 800 m-Lauf, betrug Livias Rückstand zum 2. Platz nun schon rund 250 Punkte. Es hätte schon eines kleinen Wunders bedurft (rund 30 Sekunden schneller zu sein), um noch die Silbermedaille zu ergattern. Entsprechend kontrolliert begann Livia ihr Rennen und hielt sich klug direkt hinter der späteren Zweiten. Nach 500 m übernahm Livia dann doch die Initiative und kam mit leichtem Vorsprung an die letzte Kurve. Noch einmal zog sie das Tempo an und lief eine beachtliche Mehrkampfzeit. 10 Sekunden und fast 100 Punkte gutgemacht, den Rückstand auf Platz 2 auf knapp 150 Punkte verkürzt und mit einem beachtlichen Vorsprung auf Platz 4 die Bronzemedaille errungen, waren für die „Neumehrkämpferin“ Lohn eines grandiosen Wochenendes.

Neun persönliche Bestleistungen und 6 Clubrekorde auf- und einen eingestellt, sind eine erfreuliche „Beigabe“.

Wir gratulieren herzlich.



Statistik:



Livia Eisenberg

U18

Vierkampf-Meisterschaften

1927 P.

3. Platz

PBL, CR U18



100 m Hü

18,81

PBL, CR U18



Hochsprung

1,40

PBL und CR eingestellt



Kugelstoßen

8,18 m

PBL



100 m

14,05

PBL, CR U18, U20








Siebenkampf-Meisterschaften

3167 P.

3. Platz

PBL, CR U18



Weitsprung

4,51

PBL



Speerwurf

24,85

PBL, CR U18



800 m

02:53,29

PBL