Laufen, Springen, Werfen“ – Weihnachtsfeier 1.0


Alles, was nicht verboten ist, muss deswegen wirklich gemacht werden.

Eine Weihnachtsfeier unter Corona-Bedingungen stattfinden zu lassen, bringt zumindest allen erdenklichen Gesprächsstoff aufs Tapet.



Die Gruppe „Laufen, Springen, Werfen“ war in ganz früheren Zeiten für die Athleten von der U16 bis hin zum fortgeschrittenen Seniorenalter die sportliche Heimat. Die Senioren gehen jetzt eigene Wege, die Gruppe insgesamt hat sich extrem verjüngt und vergrößert. Athleten, die noch zur U23 zählen, sind schon die „All Stars“. Der Zusammenhalt ist geblieben. Selbst Ehemalige ließen es sich nicht nehmen, am 18.12.2021 in den „China Garden“ zu kommen, um das Jahr (unter 2g) gemeinsam entspannt ausklingen zu lassen. Neele-Kim hat sich probeweise dem SCC angeschlossen, Janina widmet sich in erster Linie der eigenen „Nachwuchsförderung“. Beide freuten sich, ihre ehemaligen Trainingskameraden wiederzusehen und denen ging es genauso. Gar nicht mal so wenige mussten dem Prüfungsstress Tribut zollen, andere hatten ebenso triftige Gründe, der Veranstaltung fern zu bleiben. Mara und Henriette studieren auswärts und schreiben noch in der Weihnachtswoche Klausuren...

Immerhin 15 waren gekommen, die bestellten Plätze reichten gerade so aus.


Mit etwas Wehmut wurde einer der ganz Großen der Abteilung, Michael Götz, verabschiedet. Sehr kurzfristig entschied sich, dass Michi eine Ausbildung in Stuttgart antritt, sodass es nun seiner Trainingsgruppe oblag, Michis Verdienste zu würdigen.

Als junger Athlet sammelte er Titel, DM-Teilnahmen und war Rekord-Rekord-Halter der Abteilung. Er brachte sich als Trainer der U10/U12 ein und führte seine Athleten zu zahlreichen Titeln. Als einer der Jüngsten erwarb er die C-Trainer-Lizenz und wurde gemeinsam mit Saskia Jugendwart der Abteilung.

Michi hinterlässt eine riesige Lücke als Sportler, Trainer, Funktionsträger und vor allem als Mensch. Seine überaus sympathische und einfühlsame Art hat ihn bei allen, die ihn kennen, beliebt gemacht.

Wir werden Michi sehr vermissen, hoffen aber trotzdem, dass er uns in guter Erinnerung behält. Ein Platz für ihn wird immer frei bleiben. Für den weiteren Lebensweg wünschen wir ihm alles Gute.


Außerdem wurden 2 Sportlerinnen für ihre Leistungen im laufenden Jahr geehrt. Sie sind nicht nur Aushängeschilder ihrer Trainingsgruppe, sie haben in besonderem Maße zur sportlichen Entwicklung der Abteilung beigetragen.

Die erst 14-jährige Alissa Eisenberg hat eine atemberaubende Performance hingelegt. Mit 2 Titeln in diesem Jahr hat sie das meiste Gold der Abteilung gescheffelt. Dass sie noch dazu als erste Athletin des VfB überhaupt in das Auswahlteam des BLV berufen wurde, am norddeutschen Ländervergleich teilnahm und maßgeblich zum 2. Platz des Teams beitrug, war das Highlight schlechthin.

Mit Platz 40 in der Deutschen Bestenliste ist sie großartig vertreten.


Livia, die große Schwester, hat allein in diesem Jahr 23 Clubrekorde aufgestellt, in einer zuvor nicht für möglich gehaltenen Bandbreite über Sprint, Sprung, Wurf bis hin zum Mehrkampf - und das sogar in 3 Altersklassen! In allen Disziplinenblöcken ist sie in der Berliner Bestenliste vertreten. Ebenso wie bei ihrer Schwester, gingen 2 Coronawinter nicht spurlos an ihrer sportlichen Entwicklung vorbei. Ob nur eine Goldmedaille bei den BBM und die silberne bei den Norddeutschen mit der kleinen Schwester mithalten können oder höher einzuschätzen sind, bleibt im Auge des Betrachters. Platz 52 im nationalen Ranking ist irgendwie gleichwertig.


Beide sind nicht nur formidable Sportlerinnen, auch ihre Persönlichkeiten lassen keinen Spielraum nach oben.


Und sonst? Das Essen schmeckte vorzüglich, Sport war nicht das Hauptthema. Aber, dass der Sport verbindet wurde wieder einmal deutlich. Sie, die Sportler, sprechen dieselbe Sprache und haben dieselbe DNA. Was aus Trainersicht besonders ist, dass sich diese Gruppe in all den Jahren mit ihren diversen Zu(- und Ab)gängen weiterhin positiv entwickelt hat. Jeder Neuzugang war und ist ein Gewinn für die Gruppe und die Gruppe ein Gewinn für den Sportler. Man kann nur stolz darauf sein, ein Teil des gesamten Teams zu sein und MUSS einfach DANKE dafür sagen.